Leukapherese

Bei der Leukapherese werden gezielt die weißen Blutkörperchen (Leukozyten) aus einer Blutprobe von den anderen Bestandteilen des Blutes getrennt und die restlichen Bestandteile zurückgeführt. Die Spender werden in der Regel einige Tage mit einem Wachstumsfaktor vorbehandelt, damit vermehrt Stammzellen aus dem Knochenmark ins Blut wandern. Diese können dann zusammen mit weißen Blutkörperchen im Labor (z. B. durch Zentrifugation) aus dem Blut gewonnen werden. Die Leukapherese wird beispielsweise zur Gewinnung von Spenderzellen eingesetzt oder um Patienten zu viele kranke weiße Blutkörperchen zu entfernen.

« Zurück zum Glossar